VAJIKO CHACHKHIANI

GLASS MUSCLE

Eröffnung am 28.3.2019 um 19:00 Uhr

29.3.2019 — 1.6.2019

Donnerstag und Freitag 16:00 bis 20:00 Uhr, Samstag 12:00 bis 16:00 Uhr

An Feiertagen geschlossen

Die Arbeiten Chachkhianis (*1985 in Tbilisi /Georgien) erregen seit einigen Jahren internationale Aufmerksamkeit. Dies spiegelt sich nicht zuletzt in seiner Präsenz auf der 57. Biennale in Venedig und in der Einzelausstellung, die im Sommer 2018 in der Bonner Bundeskunsthalle, neben anderen Werken zwei Filme der Trilogie zeigte, die in Dresden nun erstmals vollständig zu sehen sein wird.


Kuratorische Begleitung: Verena Schneider

 

Chachkhiani schwingt zwischen heterogenen Kunstgattungen, die er präzise nach inhaltlichen Kriterien auswählt. Sein Schaffen umfasst Performances und – teilweise daraus resultierende – Skulpturen, Installationen, Readymades und Filme, aber auch poetische Texte.  Eine wichtige Rolle in Chachkhianis installativen Arbeiten und Skulpturen nehmen die oft minimalistisch anmutenden Materialien ein, deren metaphorisches Potential er nutzt. Sein besonderes Interesse gilt elementaren Konstanten menschlichen Daseins. So vereint die skulpturale Installation „Trade Room“ (2014) unterschiedliche Objekte, die Chachkhiani auf „präkapitalistische“ Weise im direkten Tauschhandel von ihren Besitzern erhielt. Dabei geht es dem Künstler auch um Narrationen, die den einzelnen Gegenständen eingeschrieben sind.

Chachkhianis Werke sind vielschichtig, ihre Bildsprache reich an Anspielungen und Metaphern. Selbst negativ konnotierten Themen wie Krieg, Tod oder Folter, die in der Lesart des Künstlers untrennbar zum Menschsein gehören, gewinnt er Poetisches ab.

 



Fotos: Courtesy fo the artist and Daniel Marzona, Berlin